Seite wählen

 Wer ist Sabrina Steiner?

 

Mit 18 beendete ich bereits meine Ausbildung zur Pharmaassistentin. Es folgte einige Jahren in der Apotheke bis ich mich zur Marketingfachraus weiterbildet. Der Apothekenwelt blieb ich jedoch weiterhin treu. Als Consultant, Personalberaterin, Projektleiterin wie -koordniatorin.

Zu leben, um arbeiten zu können war lange Jahre meines Lebens ein unbewusstes Mantra von mir. Bis ein plötzlicher Todesfall mein Leben komplett auf dem Kopf stellte und ich begann die Botschaft der Endlichkeit zu verstehen.


Das Leben ist zu kurz, um sich von den eigenen Wünschen abzulenken.

 

Nebst dem starken Schmerz der Trauer, realisierte ich, dass mein eigenes Sterben die logische Konsequenz meines Lebens ist. Aus einem vagen Wissen wurde Gewissheit. Diese Erkenntnis hat mich zutiefst verunsichert. Meine Erfahrungen haben mich verändert. Darüber bin ich sehr dankbar und es gibt für mich seither nur einen Weg: Zu tun, was mein Herz mir sagt. 

Mein grosses Anliegen ist ein offener Umgang mit dem Tod in unserer Gesellschaft. Das Sterben gehört zum Leben, darum fällt es mir schwer, zu akzeptieren, dass Unterstützungsangebote in diesen Lebensphasen oft ignoriert werden oder in der Öffentlichkeit unbekannt sind.

Deshalb entschied ich mich 2018, mein Wissen rund um (Online)-Marketing, Vernetzung und Sichtbarkeit zu nutzen, um dazu beizutragen, dass diese Angebote bekannter und sensiblen Themen offener behandelt werden. 

Mein Motto

Jeder Tag eine neue Chance, um zu lernen, wachsen und ein besseres Ich für die Welt zu sein. 

 Was ist mein Antrieb?

Das Leben lernte mich bereits früh, mit Verlusten umzugehen. 2015 war dann jedoch das Jahr mit hoher Kumulation. Innert weniger Wochen war ich damit konfrontiert, meine Mutter, meinen Arbeitsplatz sowie meinen Grossvater zu verlieren.

Ein Jahr darauf erlebte mein Schwiegervater seine letzten Wochen, Tage und Stunden. In beiden Situationen waren ich und mein Umfeld komplett überfordert. Dass es in diesen Lebensphasen so viele wertvolle Unterstützungsangebote gibt, wussten wir nicht.

Du könntest denken, dass es im Zeitalter des Internets ein Leichtes ist, sich die passende Hilfe herauszusuchen. Doch gerade in diesen Lebensphasen fällt das Naheliegende schwer und es ist wichtig, bereits frühzeitig – am Besten vor dem Fall der Fälle – zu wissen, welche Angebote bestehen.

Mich persönlich bewog diese intensive Zeit  dazu, ein Fernstudium als Trauerbegleiterin zu starten. Die Ausbildung zur Sterbebegleiterin ist geplant. Bereits in meinen Ausbildungen als Pharma-Assistentin und Bachblütenberaterin, durfte ich Menschen durch intensive Lebensphasen begleiten. Nun war es an der Zeit, einen Schritt weiter zu gehen und tiefer in die Themen Tod, Trauer und Sterben einzutauchen.

Denn auch in mir löste das Sterben und der Tod grosse Unsicherheiten und Lebensfragen aus. Dieses grosse gesellschaftliche Tabu türmte sich vor mir auf wie eine grosse unüberwindbare Mauer. Was dahinter zum Vorschein kam, war jedoch durch diese Entmystifiezierung weder bedrohlich noch blockierend. Das befristete Leben schenkt uns viele Chancen. Durch diese Erkenntnis setzten sich bei mir neue Energien frei. Diese nutze ich, zur Öffentlichkeitsarbeit für einen offeneren Umgang mit dem Tod und teile meine persönlichen Erfahrungen mit anderen Menschen.

Was macht mich aus?

Das Leben ist für mich ein grosses Geschenk, welches ich aus vollem Herzen geniesse und annehme. Leben, lieben, lachen – verbunden mit viel Genuss – prägen meinen Alltag. Verluste und Neuanfänge gehören für mich inzwischen zum natürlichen Kreislauf dazu. Das bedeutet keinesfalls, dass es mir leicht fällt oder besondere Freude bereitet. Jedoch wäre ich ohne diese Lebensphasen kaum zu der Frau geworden, die ich heute bin:

Eine Strickjacken-verliebte, spontane, Kumpir-begeisterte Katzenliebhaberin, welche es ebenso schätzt, tief in ein Buch versunken zu sein wie selbst in die Tasten zu hauen.

Persönlich wusste ich bis zu meinen tiefgreifenden Verlusten wenig bis gar nichts über die Arbeit von Trauerbegleitern oder anderen Unterstützungsmöglichkeiten, welche heute bereits sehr vielfältig und durch wundervolle Menschen geleistet werden. Mein Umfeld reagiert ebenfalls bis heute erstaunt, welche Fülle an Angeboten es bereits gibt.

Diese möglichst vielen Menschen sichtbar zu machen, habe ich mir zum Ziel gesetzt. Nebst meiner Empathie und dem steten Drang zur Weiterentwicklung, unterstützen mich meine langjährige Erfahrung als Beraterin und Projektleiterin innerhalb der Gesundheits-Branche, meine absolvierte Marketingausbildung, viele erfolgreich geplante und durchgeführte kleinere und grössere Kunden-Veranstaltungen und Messepräsenzen sowie die Liebe an Wort und Sprache in Schrift und Ton und stetiger Weiterentwicklung.

 

Gemeinsam etwas zu erreichen ist mir wichtig. Daher bin ich glücklich, heute meine Leidenschaft des Netzwerkens für meine KundInnen sowie im Team des eMagazins viaanima einsetzen zu dürfen.  

Du willst pr, die zu dir passt? 
Dann melde dich bei mir.