Memento Tag

Memento Tag

endl-lich leben! Ganz im Sinne von Memento mori – sei dir der Sterblichkeit bewußt wurde vor einiger Zeit eine Bewegung gestartet, welche zum neuen (Ge)Denk- und Aktionstag aufruft.

 

Wofür steht dieser Tag?

Es gibt schon viele jährlich wiederkehrende Gedenk- oder Aktionstage in Deutschland. Ein wichtiger fehlte bisher noch, ein Memento mori Tag.

Der Memento Tag soll die Themen Sterben, Tod und Vergänglichkeit wieder mehr ins gesellschaftliche Bewusstsein holen und Menschen ermutigen, mit ihnen in Kontakt zu treten.

Mehr über den Memento Tag erfährst Du hier.

 

Rückblick auf den 08.08.2019

Anlässlich des ersten Memento Tags überhaupt, organisierte ich für die Region Basel / Lörrach eine Lesung mit musikalischer Untermalung im TAM in Weil am Rhein. Die Autorin Antje Grube aus Berlin las aus ihrem ersten Buch „Wer jammert, bleibt draussen“.

Antje Grube

In ihrem Buch schreibt Antje über ein wichtiges Thema. Sie teilt mit dem Leser die letzte gemeinsame Zeit mit ihrer Mama, welche 2014 die Diagnose Lungenkrebs erhielt. Antje beschreibt ihr Buch mit diesen Worten:

„Für andere ein Todesurteil und Grund zur Verzweiflung. Doch für meine Mama und mich jedoch begann damit die intensivste und schönste Zeit unseres Lebens. Denn so seltsam es auch klingen mag: Wir hatten keine Angst. Wir haben einfach jeden einzelnen Tag genossen und die Welt plötzlich mit ganz anderen Augen gesehen. Dieses Buch erzählt die Geschichte unserer letzten gemeinsamen drei Monate. Es erzählt, was ich von meiner Mama über den Sinn des Lebens gelernt habe und es zeigt, dass der Tod nicht das Ende ist.“

Wohltuende Klänge der Musik

Trauer Basel

Begleitet wurde die Lesung von der zauberhaften Trauerrednerin Laura Schröer aus Freiburg, welche uns mit Gesang und Klavier wohltuenden Raum für Gedanken und Gefühle schenkte. Sie unterstrich mit ihrer Begabung und Sanftheit die Freude und Wahrhaftigkeit des Lebens.

Anschliessend haben wir uns mit den TeilnehmerInnen im schönem Rahmen des TAM in Weil am Rhein bei Basel, voller Dankbarkeit über das Geschenk und die Magie des Lebens ausgetauscht. Es gab Tränen gemischt mit Lachen und Rührung, Fragen wie Antworten wurden geteilt. Also ein ganz normaler Abend unter netten Menschen. Doch etwas war besonders: Es gab kein Tabu um den Tod, welcher uns alle verbindet und eint. Dadurch war die Verbindung unter Unbekannten gleich offen und unbeschwert.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Klaus-Peter Klein und seine Frau, welche uns mit ihrer herzlichen Gastfreundlichkeit diesen Abend ermöglichten.

Es war ein berührender Anlass und wir freuen uns bereits heute auf den Memento Tag 2020, welcher am 8. August wieder im TAM stattfinden wird!

Du möchtest Laura und Antje besser kennenlernen? Dann hör Dir gerne meine Podcast-Folgen mit diesen wundervollen Frauen an.

Folge 2 mit Antje

Folge 5 mit Laura 

Memento Tag

Wenn Du gerne selbst einen Anlass zu Ehren Mementi Mori auf die Beine stellen möchtest, melde Dich gerne unverbindlich bei mir. Du findest meine Kontaktangaben hier.